Emaillinks

Vorbestimmte Adresse

Emails können nur an gültige Emailadressen verschickt werden. Eine gültige Emailadresse ist immer nach dem Prinzip Name@Domain.Länderkürzel aufgebaut. Beispiele dafür sind a@a.a, 123456@abc.def oder gibts@doch.net. Ob diese Adressen existieren ist eine ganz andere Frage. Wenn die Adresse nicht existiert, kommt die Email natürlich nicht an. Das @ wird übrigens "ät" gesprochen, wie das englische Wort "at". Das heißt auf deutsch "bei", "nach" oder "zu". Diese Bedeutung hat es auch. Die Adressen in den folgenden Beispielen sind meiner Fantasie entsprungen. Wenn du die Links ausprobierst, bekommst du also eine Meldung von deinem Provider, dass die Mail nicht zustellbar ist, oder die Mail verschwindet im Nirwana (dort werden sie alle sorgsam auf Hochglanzpapier ausgedruckt und unter Aufsicht eines Datenschutzbeauftragten im Reißwolf vernichtet).

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:gibt@s.net">hier</a> um eine Email ins Nirwana zu schicken.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier um eine Email ins Nirwana zu schicken.

Der Link ist beim Besucher nur ausführbar, wenn sein Browser das Erstellen und Absenden von Emails unterstützt (Das ist eigentlich nicht die Aufgabe eines Browsers, Netscape z.B. macht's trotzdem), oder wenn der Browser dazu automatisch ein Emailprogramm startet (z.B. der IE macht das so). Es gibt aber Browser, die können beides nicht. Bei denen funktioniert der Link dann nicht.

Probier die einzelnen Links am besten aus. Die jeweiligen Emails soltest du natürlich nicht abschicken.


So sieht der Quelltext aus:
Unter <a href="mailto:gibt@s.net"> gibt@s.net</a> kannst du eine Email ins Nirwana schicken.
So sieht's im Browser aus:
Unter gibt@s.net kannst du eine Email ins Nirwana schicken.


Daher ist es sinnvoll, die Emailadresse sichtbar hin zu schreiben.

Achtung! Links zu Emailadressen beginnen immer mit "mailto:". Ohne //.


Mehrere Hauptempfänger

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:gibt@s.net,%20gibts@auch.net,%20nir@wa.na">hier</a> um eine Email an gibt@s.net, an gibts@auch.net und an nir@wa.na zu schicken.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier um eine Email an gibt@s.net, an gibts@auch.net und an nir@wa.na zu schicken.


Wenn die Mail gleich an mehrere Empfänger geschickt werden soll kannst du deren Adressen alle schon eingeben. Die Adressen müssen eigentlich jeweils durch ein Komma und ein Leerzeichen voneinander getrennt werden. Aber in URIs gelten bestimmte Regeln. Dort sind viele Zeichen nicht erlaubt. Sie müssen maskiert werden. Die genauen Regeln welche Zeichen erlaubt sind und welche nicht, sind ziemlich kompliziert. Auf jeden Fall sind folgende Zeichen verboten bzw. haben eine besondere Bedeutung:

[Leerzeichen] [Zeilenumbruch] [Absatzwechsel] ! ? / # % * Ä Ö Ü ä ö ü ß

Diese Zeichen können wie folgt maskiert werden:

ZeichenMaskierung
[Leerzeichen]%20
[Zeilenumbruch]%0A
[Absatzwechsel]%0D
!%21
?%3F
/%2F
#%23
%%25
ZeichenMaskierung
*%2A
Ä%C4
Ö%D6
Ü%DC
ä%E4
ö%F6
ü%FC
ß%DF

Die Maskierungen bestehen immer aus einem % und einer zweistelligen Hexadezimalzahl. Im Hexadzimalsystem gibt es die Ziffern 0 bis 9 und A bis F. Es handelt sich um die hexadezimale Darstellung von Unicode.

Also müssen die Empfängeradressen durch ,%20 getrennt werden.

Achtung! Diese Methode hat einen großen Nachteil! Jeder Empfänger kann dann sehen, an wen die Mail alles geschickt wurde. Da die Emails meist beim Empfänger gespeichert werden, ist auf jedem der betroffenen PCs eine ganze Liste mit gültigen Emailadressen gespeichert. Das ist natürlich fatal wenn einer der PCs der Empfänger mit einem Virus infiziert ist oder wenn diese Email in die Hände eines Spamversenders gerät. Außerdem kann es unerwüscht sein wenn du die Emailadressen anderer weiter gibst.

Sichtbare Empfänger von Kopien

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:gibt@s.net?cc=gibts@auch.net;nir@wa.na">hier</a> um eine Email an gibt@s.net, an gibts@auch.net und an nir@wa.na zu schicken.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier um eine Email an gibt@s.net, an gibts@auch.net und an nir@wa.na zu schicken.


Wenn die Mail gleich an mehrere Adressen geschickt werden soll, kannst du direkt hinter dem Hauptempfänger ein ? eingeben und direkt dahinter (ohne Leerzeichen!) gibst du cc= und wieder direkt dahinter die Emailadresse des Empfängers der Kopie ein.

cc= steht dabei für "carbon copy". Das ist englisch und heisst wörtlich übersetzt "Kohlekopie". Der Ausdruck kommt von der herkömmlichen Post, als Kopien von Briefen mit Kohlepapier erzeugt wurden.

Wenn du mehr als einen Kopienempfänger angeben willst, gibst du alle Emailadressen außer dem Hauptempfänger hinter cc= an und trennst sie durch Semikolons von einander. In der ganzen Sache kommt kein einziges Leerzeichen vor!

Hier gilt das selbe wie bei Emails an mehrere Hauptempfänger. Auch hier gibst du die Adressen aller Empfänger weiter ohne sicher sein zu können ob diese nicht von Viren oder Unbefugten missbraucht werden.


Unsichtbare Empfänger von Kopien

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:gibt@s.net?bcc=nir@wa.na;nir@gend.wo">hier</a> um eine Email an gibt@s.net und an einige andere Empfänger zu schicken.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier um eine Email an gibt@s.net und an einige andere Empfänger zu schicken.

Wenn die Mail außer an den Hauptempfänger auch an einen oder mehrere Empfänger von Kopien geschickt werden soll, deren Adressen (in der Email) nicht sichtbar sein sollen, gibst du statt cc= einfach bcc= ein. bcc= steht für "blind carbon copy". Das ist also eine nicht sichtbare carbon copy.

Wenn du die Email an sichtbare und an unsichtbare Adressen schicken willst, musst du den cc-Bereich durch ein & vom bcc-Bereich trennen. Ob du zuerst die bcc- oder die cc-Adressen notierst spielt keine Rolle. Unten siehst du ein Beispiel für einen solchen Quellcode.

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:gibt@s.net?cc=gibts@auch.net&bcc=nir@wa.na;nir@gend.wo">hier</a> um eine Email an gibt@s.net, an gibts@auch.net und an einige andere Empfänger zu schicken.

Betreff

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:gibt@s.net?subject=Testemail">hier</a> um eine Email mit dem Betreff "Testemail" an gibt@s.net zu schicken.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier um eine Email mit dem Betreff "Testemail" an gibt@s.net zu schicken.


Wenn die Mail einen vorbestimmten Betreff haben soll, gibst du hinter dem Fragezeichen subject=und den Betrefftext ein.

Beachte, dass der Betreff dabei bestandteil des URI ist. Das bedeutet, dass du Leer- und Sonderzeichen wie oben beschrieben wurde maskieren musst!


Body

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:gibt@s.net?body=Viel%20Vergn%FCgen%20im%20Nirgendwo.%0AGru%DF%20von%20hier">hier</a> um eine Email mit dem Text &quot;Viel Vergnügen im Nirgendwo.&quot;<br>Gruß von hier&quot; an gibt@s.net zu schicken.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier um eine Email mit dem Text "Viel Vergnügen im Nirgendwo."
Gruß von hier" an gibt@s.net zu schicken.

Wenn die Mail einen vorbestimmten Inhalt haben soll gibst du hinter dem Fragezeichen body= und den Text ein.


Adressschema

So sieht der Quelltext aus:
Klicke <a href="mailto:Frau%20Holle%20&lt;gibt@s.net&gt;">hier</a> um eine Email an Frau Holle zu schicken.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier um eine Email an Frau Holle zu schicken.

Bestimmt ist dir schon aufgefallen, dass bei einigen Emails nicht die nur Emailadresse sondern auch ein Name im Emailclient erscheint. (Ein Emailclient ist das Programm mit dem du deine Emails verschickst und empfängst). Das macht der Absender mit einem Adressschema.

Im Emailclient sieht das Adressschema dann meist aus wie "Frau Holle <gibt@s.net>". Genau das gibst du auch in den URI nach "mailto:" ein. Nur musst wieder alle Leer- und Sonderzeichen maskieren wie oben beschrieben. Das < und das > musst du ebenfalls maskieren. Dazu kannst die für HTML übliche Maskierung mit &lt; und &gt; verwenden.


Kombination

So sieht der Quelltext aus (Hier wurden zusätzliche Zeilenumbrüche gemacht damit du den Quellcode ohne Scrollen lesen kannst):
Klicke <a href="mailto:Frau%20Holle%20&lt;gibt@s.net&gt;?cc=schnee@wittch.en&bcc=erster@zwe.rg;zweiter@zwe.rg&subject=Werden%20Sie%20Million%E4r&body=Reich%20werden.%0AErf%FCllen%20Sie%20sich%20jeden%20Wunsch.%0DSchicken%20Sie%20mir%20500%20Euro%20und%20ich%20verrate%20Ihnen%20wie%20es%20geht.">hier</a>.
So sieht's im Browser aus:
Klicke hier.

Alle diese Optionen kannst du miteinander kombinieren. Dazu schreibst du, wie bei bcc schon gezeigt ein & zwischen die Angaben. In welcher Reihenfolge du die Angaben notierst ist egal.

Weiter geht's mit dem Kapitel Links zu anderen Dateien.


Um einen Link zu setzen, der direkt auf diese Seite führt, verwende folgende Url: