Cover

Ein CD-Cover besteht normalerweise aus 2 Teilen. Vorder- und Rückseite. Du kannst dir fertige Bogen für CD-Cover kaufen, du kannst sie dir aber auch selbst machen. Die fertigen Bögen sind meist aus relativ dickem Papier und bereits vorgefalzt und perforiert. Es gibt sie, ähnlich wie die Label, in verschiedenen Farben und mit Mustern. Hier gelten im wesentlichen die gleichen Kriterien wie bei den Label. Es ist aber billiger sich die Cover selbst zu machen. Anders als bei den Label ist das recht unkompliziert, weil es sich ja nur um 2 rechteckige Stücke Papier handelt, die man einfach ausschneiden kann. Normales Druckerpapier ist dafür aber nicht geeignet. Das Papier sollte mindestens 110 g/m² haben. Es sieht auch besser aus, wenn es besonders weißes Papier ist. Hochglanzfotopapier braucht man dafür aber nicht zu kaufen. Ich verwende das Duo Print Papier von Tetenal. Das ist ein Papier mit 130 g/m² das beidseitig beschichtet und bedruckbar ist. Es ist weiß beschichtet und eignet sich auch für Fotodrucke. Es kostet etwa 20 €/200 Blatt. Das Preis/Leistungsverhältnis ist also kaum zu übertreffen. Erhältlich ist das Papier unter anderem in Mediamärkten. Wenn du Papier verwendest, das nicht perforiert ist, machst du dir am besten eine Druckvorlage mit Schneidmarken. Dann kannst du die Coverhälften später mit einem Messer ausschneiden. Das vordere Cover soll 120,5 mm × 120,5 mm groß sein. Das hintere ist 151 mm × 118 mm groß. Rechts und links werden je 6,5 mm umgeklappt. Insbesondere, wenn der Drucker das Druckbild nicht genau positioniert ist es besser keine vorgefertigten Cover zu verwenden. Da die Schmalseiten des Covers nur 6,5 mm breit sind, ist es wichtig, dass hier der Druck genau zum Bogen passt. Wenn du dir eine Vorlage machst, die aussieht, wie das Bild links, kannst damit beide Seiten der Cover bedrucken.

Weiter geht's mit dem Kapitel Hüllen.


Um einen Link zu setzen, der direkt auf diese Seite führt, verwende folgende Url: