1 Der Explorer für die Website

Diese Anleitung ist ziemlich umfangreich. Sie ist auch nicht "auf die Schnelle mal eben" nach zu bauen. Ich habe den Explorer selbst geschrieben. Du kannst ihn also frei und kostenlos verwenden, unabhängig davon, ob du ihn gewerblich, kommerziell, privat oder sonst wie benutzen willst. Nur verkaufen darfst du ihn nicht! Wenn du das machen willst, mußt du mich fragen, denn in diesem Fall hätte ich schon gerne einen kleinen Obolus für meine Mühe.

Viele Leute fangen irgend wann an, sich eine eigene Homepage zu bauen. Am Anfang eine Seite, wenn das dann zu unübersichtlich wird und/oder die Ladezeit zu lange wird, wird das ganze auf mehrere Seiten verteilt und die miteinander verlinkt. Irgendwann wird die Site dann wieder unübersichtlich weil die Seiten und damit die Links immer mehr werden. Wenn die Zahl der Seiten im einstelligen oder maximal noch im niedrigen zweistelligen Bereich ist, kann man dann ein Frameset als Startseite festlegen und in einem Frame, dem Navigationsframe, Links zu den Seiten anlegen. In einem anderen Frame werden dann die Inhalte angezeigt. Das reicht bei größeren Sites mit sehr vielen Seiten aber auch nicht aus. Deshalb haben viele Programmierer versucht (zum Teil mit sehr gutem Erfolg) mit Java einen Explorer, ähnlich dem bewährten Windows-Explorer, zu bauen. Diese Java-Explorer haben aber erhebliche Nacheile. Sie sind fast nie kostenlos, funktionieren nur mit javafähigen Browsern bei denen Java natürlich auch aktiviert sein muß (viele User wollen Java nicht ausführen, weil es ein Sicherheitsrisiko darstellt. Mit Java kann man viel machen - nicht nur gutes) und die Ladezeit ist meistens ziemlich lang. Was auch wichtig ist: Man kann den Explorer überhaupt nicht an seine Bedürfnisse anpassen, wenn man nicht programmieren kann.

Ich habe meinen Explorer in JavaScript geschrieben. JavaScript stellt kein bedeutendes Sicherheitsrisiko dar und muß für die meisten Websites ohnehin aktiv sein. Jeder aktuelle Browser ist daher auch javascriptfähig. Die Ladezeit ist um einiges kürzer als bei den Javaexplorern die ich kenne. Der Nachbau ist umfangreich, aber nicht sehr schwer. Viele Möglichkeiten den Explorer an eigene Bedürfnisse anzupassen habe ich beschrieben. Wer sich etwas mit JavaScript befasst oder bereits auskennt, kann leicht eigene Umbauten vornehmen.

Zum Glück habe ich einige Quellen gefunden, wo ich nachsehen konnte, wie andere solche Explorer gemacht haben. Von dort konnte ich viele Funktionen übernehmen. Eine besondere Rolle hat dabei das Heft "JavaScript für Einsteiger" aus dem KnowWare Verlag gespielt. Das Heft kann man für 4 € im Buch- oder Zeitschriftenhandel kaufen. Man kann das Heft auch online unter http://www.knowware.de/javascript/ lesen oder unter http://www.knowware.de bestellen. Mein Explorer entspricht in vielen Funktionen dem Explorer, der bei KnowWare vorgestellt wird.

Weiter zur Seite "2 Der Nachbau"


Um einen Link zu setzen, der direkt auf diese Seite führt, verwende folgende Url: